top of page

„The Q“ Bauprojekt: Barrierefreiheit an der U1 in Eberhardshof-Muggenhof bleibt ungewiss

Im Stadtteil Eberhardshof-Muggenhof verläuft die U-Bahnlinie U1 ebenerdig entlang der Fürther Straße. In diesem Bereich können Fußgänger und Radfahrer die Gleise nur an Unterführungen queren, die zu den unterirdischen U-Bahnzugängen führen. Durch die Baumaßnahme der GERCHGROUP an dem Projekt „The Q“ wurde der südwestliche Durchgang vorübergehend geschlossen.


Mit der Fertigstellung von „The Q“ im Jahr 2024 soll ein neuer Zugang geschaffen werden, der über eine Festtreppe, zwei Rolltreppen und einen Aufzug verfügt. Die Barrierefreiheit des Zugangs dient der Verbindung zwischen der Tiefgarage und der Oberfläche. Allerdings wird es auf dieser Seite des U-Bahnsteiges Eberhardshof keine Möglichkeit geben, barrierefrei zum Bahnsteig zu gelangen.


Technische Untersuchungen ergaben, dass das Nachrüsten einer Rolltreppe aufgrund der zu geringen Aufgangsbreite nicht möglich ist. Das Nachrüsten eines Aufzugs wäre hingegen machbar, allerdings mit erheblichen Kosten verbunden: Schätzungen belaufen sich auf rund 1.000.000 Euro. Da sich auf der nordöstlichen Seite bereits in etwa 200 Metern Entfernung ein barrierefreier Zugang zur U-Bahn befindet und der neue Zugang nicht direkt dem U-Bahnverkehr dient, ist eine Förderung im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) nicht möglich.


Die Finanzierung der notwendigen Umbaumaßnahmen ist bislang nicht gesichert. Somit bleibt abzuwarten, wie sich die Situation für Menschen mit eingeschränkter Mobilität im Bereich Eberhardshof-Muggenhof entwickeln wird. Bis zur Eröffnung des neuen Zugangs im Jahr 2024 müssen sie weiterhin den bestehenden barrierefreien Zugang auf der nordöstlichen Seite nutzen.


Lageplan der U-Bahn-Linie U1 am "The Q"

Comentarios


bottom of page