top of page

Ergebnisse der ersten Nürnberger Sonntagsfrage: SPD und CSU verlieren, Grüne und AfD gewinnen dazu

Aktualisiert: 4. Apr.

In der ersten Sonntagsfrage für Nürnberg, an der 416 Bürger teilnahmen, wurden die politischen Präferenzen sowie verschiedene demografische Merkmale der Befragten beleuchtet. Die Ergebnisse bieten einen detaillierten Einblick in die politische Landschaft der Stadt Nürnberg vor den kommenden Kommunalwahlen im Frühling 2026.


Männer stellten mit 64,7 % den Großteil der Befragten dar, während Frauen 31,7 % ausmachten. Die Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen war mit 21,6 % am stärksten vertreten, dicht gefolgt von den 50- bis 59-Jährigen mit 20,2 %. Bemerkenswert ist, dass Personen mit einem (Fach-)Hochschulabschluss den größten Anteil der Befragten ausmachten (43,5 %).


SPD Nürnberg verliert weiter, Grüne und AfD legen deutlich zu, CSU Nürnberg verliert leicht

Die politischen Präferenzen waren klar verteilt: Die CSU Nürnberg führte mit 31,2 % (- 0,14 %) der Stimmen, gefolgt von den Grünen, als neue zweitstärkste Kraft in Nürnberg, mit 23,6 %. Dies entspricht einem plus von 3,63 % der Grünen in Nürnberg. Die SPD verliert nach den -18,34 % im Wahljahr 2020 weitere 4,33 % und landet damit hinter den Grünen auf dem dritten Platz mit 21,4 %. Die AfD gewinnt 4,21 % und landet somit mit 9,9 % auf dem vierten Platz im Nürnberger Rathaus. Die Linke erreicht 5,3 % (+1,37 %), Freie Wähler 2,6 % (+4,9 %) und die Piraten 1,9 % (+0,2 %). Die Linke Liste erhält 1 %. Politbande und ÖDP erhalten beide 0,7 % und verlieren damit zur letzten Wahl in Nürnberg 0,97 % und 1,62 %.


Nürnberger Sonntagsfrage - The Nuremberg Times

Marcus König an der Spitze bei der Wahl zum Oberbürgermeister

Bei der Wahlabsicht für den Oberbürgermeister lag Marcus König von der CSU mit 41,3 % vor Dr. Nasser Ahmed von der SPD mit 29,6 %, und Achim Mletzko von den Grünen 14,2 %. Somit würde der amtierende Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg gegen die SPD in die Stichwahl ziehen. Martin Sichert von der Alternativen für Deutschland würde demnach 8,9 % der Stimmen erhalten, Titus Schüller von den Linken 5,3 % und Ümit Sormaz 0,7 % der Stimmen.


Oberbürgermeisterwahl Nürnberg - The Nuremberg Times

Bildung und Wirtschaft an erster Stelle, Kultur weit abgeschlagen

Die wichtigsten Themen in der Stadt Nürnberg für die Befragten waren Bildung und Schulen (49,5 %) sowie Wirtschaft und Arbeitsplätze (49 %). Auch Verkehr und öffentliche Verkehrsmittel (39,9 %), Sicherheit und Ordnung (39,4 %) sowie Wohnen und Mieten (39,2 %) wurden als wichtige Bereiche genannt. Soziale Gerechtigkeit erhielt 36,1 % und Umwelt und Klimawandel erhielt 33,2 % der Stimmen. Abgeschlagen auf dem letzten Themenplatz landeten Kultur und Freizeitangebote mit lediglich 13,7 % der Stimmen.


Weniger als 50 % der Nürnbergerinnen und Nürnberger mit lokaler Politik zufrieden

Die Zufriedenheit mit der lokalen Politik war gemischt: 38,2 % der Befragten äußerten sich teils/teils, während 29,3 % zufrieden und 14,9 % unzufrieden waren. Nur 7,7 % gaben an, sehr zufrieden zu sein, während 6,7 % sich als sehr unzufrieden bezeichneten. 3,1 % der Befragten hatten keine Meinung.


Sie sind auf der Suche nach umfassenden Meinungsstatistiken und detaillierten Umfragen für Nürnberg? The Nuremberg Times bietet maßgeschneiderte Dienstleistungen in allen Bereichen – von Marktforschung bis hin zu sozialen Studien. Egal, ob Sie Einblicke in die Verbraucherpräferenzen gewinnen, die politische Stimmung erfassen oder Trends in der Stadtentwicklung analysieren möchten, wir liefern Ihnen die Daten, die Sie benötigen. Mit unserer Expertise und einem tiefen Verständnis für Nürnberg helfen wir Ihnen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Vertrauen Sie auf präzise, zuverlässige Informationen direkt aus dem Herzen der Stadt. Kontaktieren Sie uns noch heute, um zu erfahren, wie unsere Umfragen und Meinungsstatistiken Ihr Projekt oder Ihre Forschung unterstützen können. Nutzen Sie die Kraft der Daten, um Nürnberg besser zu verstehen und erfolgreich zu agieren.

Jetzt unverbindlich anfragen



Comentários


bottom of page